zytologischer-abstrich-in-muenchen-02
Der zytologische Abstrich, auch PAP-Abstrich bezeichnet, wurde nach dem Arzt Dr. Papanicolaou benannt. Er entdeckte vor mehr als 60 Jahren die Methode, mit der Zellen aus dem Gebärmutterhals auf Veränderungen hin untersucht werden können. Ab dem 20. Lebensjahr hat jede Patientin das Recht auf einen Vorsorgeabstrich pro Jahr. Unter dem Mikroskop werden die beim Abstrich gewonnenen Zellen in einem Speziallabor auf Zellveränderungen untersucht und in verschiedene Klassen eingeteilt, von PAP I bis PAP V.