geburtshilfe

Jede Schwangerschaft ist wie das entstehende Kind – absolut einzigartig!

Für Schwangere, aber auch für „werdende Väter“: Es gibt wohl kaum etwas Schöneres als die Vorfreude auf ein im Bauch heranwachsendes Kind – vor allem dann, wenn es das Erste ist. Dazu kommt die Neugier auf das, was sich während der Schwangerschaft in den nächsten Wochen und Monaten abspielen wird. Gerade im Hinblick darauf ist es gut, den Arzt seines Vertrauens zur Seite zu wissen, der eine Schwangerschaft von Anfang an mit Rat und Tat begleitet.

Aus medizinischer Sicht teilen wir die Schwangerschaft in drei Phasen ein, durch die wir Sie kompetent begleiten:

1. Trimenon (1. – 4. Monat)

Nach der Feststellung der Schwangerschaft durch einen Schwangerschaftstest nehmen wir eine Ultraschalluntersuchung vor, und Sie erhalten ein erstes Bild von Ihrem Kind. Wenn etwa in der 7. SSW die Herzaktionen des Embryos nachweisbar sind, werden die Bestimmung der Blutgruppe, des Rhesusfaktors, des Rötelntiters und der Ausschluss anderer Infektionskrankheiten wie zum Beispiel Toxoplasmose durchgeführt. Zusammen mit diesen Ergebnissen wird Ihnen Ihr Mutterpass überreicht, in dem alle fortlaufenden Untersuchungen eingetragen werden.

Im Rahmen des Ersttrimester-Screenings (11.-14. SSW) führen wir dann weitere Untersuchungen durch, für die spezielle Geräte und besonderes fachärztliches Wissen notwendig sind. Wir erfüllen diese Voraussetzungen durch unsere FMF-Zertifizierung (Fetal-Medicine-Foundation). Die Risikoabschätzung für Chromosomenstörungen wird durch Messung der nuchal translucency (Nackenfalte) und zusätzlicher Hormondiagnostik bestimmt.
2. Trimenon (5. – 6. Monat)

Nun beginnt die schönste Zeit der Schwangerschaft, die dadurch gekennzeichnet ist, dass die ersten zarten Bewegungen des Kindes spürbar sind. Zwischen der 19. und 22. SSW wird ein ausführlicher Pränatalultraschall empfohlen, bei dem wir die Organe (Schädel, Herz, Magen, Leber, Nieren, Blase sowie Wirbelsäule und Extremitäten) des Embryos genauer beurteilen können. Bei Auffälligkeiten oder belasteter Familienanamnese überweisen wir Sie zu einem Ultraschallspezialisten.

Mitte bis Ende der zwanziger Woche lassen sich bei günstiger Lage des Kindes manchmal außergewöhnliche Darstellungen des Kindes in 3D Qualität realisieren, die auch in bewegten Bildern als 4D bezeichnet werden.

Die Strömungsverhältnisse der Nabelschnur und die Gefäßversorgung des Kindes lassen sich durch die Farbdopplersonographie darstellen und so eine Gestosegefährdung der Schwangerschaft ausschließen. Die einzelnen Techniken werden gemeinsam zur vollständigen Untersuchung des Herzens eingesetzt
3. Trimenon (7. – 10. Monat)

Im dritten und letzten Abschnitt Ihrer Schwangerschaft werden ab der 28. SSW die kindlichen Herzaktionen in Relation zu möglichen Kontraktionen durch die Cardiotokographie (CTG) aufgezeichnet. Dabei können auch vorzeitige Wehen rechtzeitig erkannt werden.

Außerdem kann es bei Frauen ohne vorausgegangene Blutzuckerprobleme zu einer leichten Ausprägung von Diabetes kommen. Dies kann die Gesundheit des noch ungeborenen Kindes beeinträchtigen und nach der Geburt eine bleibende Form des Diabetes bilden.

Danach beginnt die Planung und Vorbereitung zur eigentlichen Geburt. Natürlich helfen wir Ihnen auch in dieser Phase weiter, indem wir Sie betreuen und anleiten, wie Sie sich bestens auf die Geburt Ihres Babys vorbereiten können. Hierzu gehören die Anmeldung zum Geburtsvorbereitungskurs und die Auswahl der Klinik, in der Ihr Kind zur Welt kommen soll. Durch den Beginn des Mutterschutzes (6 Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin) und dem damit verbundenen vorläufigen Ausscheiden aus dem Berufsleben, haben Sie jedoch genügend Zeit, um sich ausreichend auf die Geburt vorbereiten zu können.